Die Machtloserjungs machen was los

Vorgestern ging mir über’s Kontaktformular eine Email zu, die mich auf vielfache Weise angerührt hat. Ich kann’s nicht ganz benennen, versuch es dennoch: Das Anpackende, das Sich-nicht-abfinden-wollen, die Zuversicht darin. Wiewohl ich mich auch etwas narzisstisch gespiegelt sah: wurde ich doch an meine eigene Jugendzeit ebenso erinnert wie an die Tatsache, dass man jetzt, wo ich selbst Vater bin, wirklich sagen muss: Sie ist vorbei. Wiewohl das Schöne am Vatersein ist, dass man im Tausch für das Ende der eigenen quasi eine zweite Jugendzeit im Aufwachsen des eigenen Kindes geschenkt bekommt. Aber ich will hier nicht viel Worte machen – die Korrespondenz spricht, glaube ich, für sich. Lesen Sie’s, freuen Sie sich darüber und überlegen Sie, ob sie die Machtloserjungs nicht auch in ihrem Vorhaben unterstützen möchten: Nachbarschaftshilfe nannte man das einmal. Ich selbst habe schon eine Idee, was für einen Text ich „spenden“ werde, muss das aber noch überprüfen; vielleicht gibt’s auch einen neuen. Ich werde das Ihnen dann hier bekanntgeben. Nun aber der E-Briefwechsel:

Sehr geehrter Herr Popp,
ich schreibe Ihnen diese E-mail bzw. Anfrage im Namen aller Mitglieder des Jugendraumes Machtlos in der Gemeinde Breitenbach am Herzberg.

Und zwar geht es um folgendes:

Wir (also alle Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen (wir sind alle im alter zwischen 16 und 32) aus dem kleinen Örtchen Machtlos in der Gemeinde Breitenbach am Herzberg) haben vor ein Brunnenfest, ein kleines Oktoberfest und natürlich unser seit nun bereits drei Jahren stattfindenden Weihnachtsmarkt in diesem Jahr zu veranstalten. Wir haben es engültig satt, dass in unserem Ort einfach gar nichts los ist. Es gibt hier keine Veranstaltung außer dem Feuerwehrfest dass nur jedes fünfte Jahr veranstaltet wird. Wir wollen jetzt endlich mal etwas für die allgemeinheit und den zusammenhalt des Dorfes tun…..

Wir haben in den letzten drei Jahren bereits erfolgreich einen kleinen Weihnachtsmarkt (bereits oben schon erwähnt) auf die Beine gestellt und das sogar mit vollem Erfolg. Die Dorfbewohner und sogar Leute aus den Nachbarorten bewundern das was wir (wir sind fünf Personen) bereits beim Weihnachtsmarkt in den vergangenen Jahren auf die Beine gestellt haben.

Nun aber zu meiner Anfrage:

Wir planen sowohl beim Brunnenfest als auch beim Oktoberfest eine kleine Tombola zu veranstalten, dazu brauchen wir natürlich auch Preise die wir dort verlosen können.

Wären Sie so freundlich und würden uns einige Werbeartikel, Autogramme oder sonstiges zur Verfügung stellen ???

Der Erlös aus dem Verkauf der Lose geht an die Kasse des Jugenraumes Machtlos und dient dazu die allgemeinen Unkosten zu tragen (wir haben eine Vereinbarung mit der Gemeindeverwaltung dass wir alle Strom bzw. Heizkosten selbst tragen und dafür auch den Jugendraum unter eigener Verantwortung führen dürfen) oder allgemeine Anschaffungen zu tätigen z.B. ein neuer Kühlschrank müsste dringen her usw…

Ich hoffe auf eine positive Antwort Ihrerseits und verbleibe mit freundlichen grüßen

Im Namen der Jugendlichen aus Machtlos

i.A. Karsten Schreiber

Adresse:
Jugendraum Machtlos
c/o Karsten Schreiber
Im Oberland 10
36287 Breitenbach am Herzberg
Ortsteil: Machtlos

Lieber Karsten Schreiber,

gerne würde ich Ihnen etwas für Ihre kleine Tombola zur Verfügung stellen! Ich komme selbst aus einer Kleinstadt – auch wir haben damals in unterschiedlichsten Jugendinitiativen versucht, etwas los zu machen – ich finde Ihre Idee also ausgesprochen prima und unterstützenswert. Indes besteht mein Gewerbe gerade darin, immaterielle Dinge: also Texte, Theaterstücke usw. herzustellen. Heißt, ich kann Ihnen nicht mit „Werbeartikeln“ oder Ähnlichem dienen. Autogramme könnten Sie haben, das schon, nur wüsste ich nicht, was der Gewinner eines solchen davon hätte, immerhin bin ich nun nicht gerade eine „Celebrity“.
Was halten Sie davon, wenn ich Ihnen eine Kurzgeschichte freigebe, die sie dann gerne ausdrucken und Ihrer Tombola beigeben können? Je nachdem, wie viel Sie davon brauchen, kann ich das auch gerne hier tun und ihnen die Exemplare außerdem noch signieren

Im Übrigen möchte ich Sie um Erlaubnis bitten, Ihren Aufruf und meine Antwort dazu in meinen Blog einstellen zu dürfen. Vielleicht findet sich so ja noch jemand, der Ihnen etwas „Handfesteres“ anbieten kann, als ich.

Somit verbleibe auch ich

mit freundlichen Grüßen,
Steffen & Lars Popp

hallo,
vielen lieben dank für die nette antwort 🙂
das wäre echt super wenn sie uns mit ihrer kurzgeschichte als preis für unsere tombola weiterhelfen könnten !!! wäre natürlich auch super nett wenn sie dies für uns ausdrucken und signieren könnten. also ich würde sagen so 5 exemplare wären super nett !!! vielen lieben dank schon einmal im voraus dafür 🙂

wünsche ihnen noch einen netten abend und natürlich ein super schönes wochenende

viele grüße aus machtlos

karsten schreiber
(und das komplette team des jugendraumes machtlos)

hallo nochmal,
achso… natürlich können sie den aufruf und die antwort in ihrem blog einstellen !!!

gruß
karsten schreiber

Schreibe einen Kommentar