Die Macht der Möglichkeit

PERFORMANCE | HÖRTHEATER.

Ein Dichter trifft nach seinem irdischen Ableben in „Arkadien“ auf Edgar Allan Poe und schildert ihm die Vernichtung der Erde durch einen Kometen sowie sein eigenes Todeserlebnis. Daraufhin wird er von Poe über die Macht der Worte und der Fiktionen belehrt.

nach Kurzgeschichten von Edgar Allan Poe
von & mit Steffen Popp, Thomas Lackner, Holger Schäfer, Burkhard Wein
Produzent: Cross Art e.V., Coburg
Premiere am 29.12.99 – Insel, Coburg
Presse

NEUE PRESSE COBURG, Silvester 99 // die jungen, engagierten Kulturmacher bewiesen am Mittwochabend nicht nur, das es abseits ausgetretener Kulturpfade Neues zu entdecken gibt, sondern leisteten einen höchst nachdenkenswerten und auch augenzwinkernden Beitrag zur aktuellen Milleniumshysterie // Die spannende Textgestaltung durch die Schauspieler gab dem Hörspiel seine Live-Würze // Der herzliche Beifall der Zuhörer unterstrich den Erfolg der ungewöhnlichen Aufführung

COBURGER TAGEBLATT, Silvester 99 // ein Hör-Spiel ganz eigener Art // vielgestaltige (Klang-)Untermalung zwischen pointiert platziertem akustischen Kontrapunkt und gleichsam die Bedeutung des gesprochenen Wortes verdoppelnder Unterstreichung // Der Abend erweist sich als fraglos ehrgeiziges, interessantes Experiment – ein Live-Hörspiel, das seinen spezifischen Reiz aus einer bewussten dramatischen Brechung bezieht // Denn die Akteure sind für das Publikum hinter einem Vorhang verborgen, ihr Agieren allerdings hinter diesem Vorhang wird via Videokamera live auf einem Monitor im Zuschauerraum vermittelt sichtbar gemacht // eine reizvolle Annäherung an die spekulative Sprachartistik Edgar Allan Poes