Projektschlagwort: Dokumentartheater

Aufmarsch Trier

DOKUMENTARISCHES ORATORIUM. Herbst 2013. Die sterblichen Überreste deutscher Soldaten sind vor dem Trierer Büro der Kriegsgräberfürsorge abgelegt worden. Laut Begleitschreiben wurden sie bei Verdun gefunden. Diese authentische Begebenheit nimmt das Rechercheprojekt zum Anlass einer Reise von der Gegenwart in jene Zeit, als Europa in Flammen…

WAS IHR WOLLT: Theatrales Findbuch

PERFORMANCE | DOKUMENTARSTÜCK. Jetzt – so die zentrale Botschaft aller Reden über die Zukunft – müssen wir die Entscheidungen darüber treffen, wie wir zukünftig leben wollen. Da jedoch die Zukunft auch nicht mehr ist, was sie früher einmal war, nehmen wir uns nun dieser vielleicht…

Ich finde es gut, daß im Theater alle umsonst arbeiten. Da ist man doch gerne dabei.

PERFORMANCE | DOKUMENTARSTÜCK. Drei Performerinnen treten als hyperkulturelle Zitatensammlung und Identitätshervor-bringerinnen in die Arena. Yeah! Sie sind Medea, Iphigenie, Maria Stuart, Elisabeth, Nora, Käthchen, Orlando, diverse Nebenfiguren – meist weibliche yeah! – entindividualisierte, fragmentarisierte Figuren des Postdramatischen, sie spielen yeah! sich selbst genauso authentisch, wie…

Human Checkpoint

PERFORMANCE | DOKUMENTARSTÜCK. Eine Straßensperre der israelischen Armee zwischen Ramallah und Jerusalem: Täglich werden hunderte Palästi­nenser der Kontrolle unterzogen. Die SoldatInnen sind überfordert, bürokratisch, ag­gressiv. Eine dritte Partei mischt sich ein: die Frauen der Hilfsorganisation „Machsom Watch“ (Checkpoint Wache). Sie versuchen zu verstehen, zu helfen,…

Redirected

INSTALLATIVE PERFORMANCE-SERIE. Das Projekt untersuchte in mehreren Etappen Schnittstellen zwischen realem Körper und virtuellem Raum sowie realem Raum und virtuellen Körper anhand des Erschaffungsprozesses von vier virtuellen Figuren (AgentP, Beast24w, drDONGLE und javajane). Diese Avatare vertreten jeweils die netzbezogenen Themen Gewalt, Therapie, Sex und Wissen.