Alle Artikel mit dem Schlagwort “Netztheater

Kommentare 0

Agentur für Zeitverschwendung – Zweigstelle Offenbach

NEUERÖFFNUNG AM WILHELMSPLATZ!
WERDE DEIN EIGENER ZEITVERSCHWENDUNGSCHEF!
KEINE ANGST, SIE VERPASSEN NICHTS!

Ein Gespenst geht um, nicht nur in Europa: das Gespenst der Zeit. Gehen wir mit der Zeit um oder geht die Zeit mit uns um? Die geheimagentur jedenfalls behauptet:

Zeit ist KEIN Geld!

Sie kann nicht gespart oder angehäuft werden. Sie hat ihren Wert nur in der Verschwendung.
Wann hast Du das letzte Mal genussvoll Sekunden gezählt oder den Bus verpasst, weil Du ihn verpassen wolltest? Und überhaupt: Wie wird aus Zeitverknappung Zeitfülle?
Ab diesen Freitag, 19. August kann im Rahmen der Ausstellung „Hidden View“ in der neuen Zweigstelle der Agentur für Zeitverschwendung am Offenbacher Wilhelmsplatz bist zum 16. Oktober Zeit verschwendet werden. Auch eine Übernachtung ist möglich! Einfach vorbeikommen, Schlüssel am Markthäuschen abholen und los geht’s! Die geheimagentur freut sich über jeder Zeitverschwendungsspur, die hinterlassen wird … Und gerne: weitersagen!

Presse

Artikel im SCHIRN MAG: Zwei Monate, zwölf Künstler und sechs verschiedene Orte
Artikel in der FR: Einfach Zeit verschwenden
Video von RTL HESSEN: Open-Air Kunst in Offenbach
Video von RHEINMAINTV: Geschichte in versteckter Kunst

Kommentare 0

Traumprotokolle („Die Träume von uns“ Kick-Off)

18+19.12. 20:00 Theateratelier Bleichstraße 14h, Offenbach
10.- / (5.- für unsere Crowdfunding-Unterstützer !!)

Verraten Träume unser aller Zukunft?

Die Theatergruppe helfersyndrom gibt eine Lesung aus Traumprotokollen u.a. von Theodor W. Adorno, Heiner Müller und der Traumsammlung Das dritte Reich des Traums von Charlotte Beradt sowie aus Traumtexten von Lars Popp zum Besten. Dazu gewährt Rahel Seitz Einblick in ihre herrlichen kleinen Traumtheaterboxen. Der Abend ist eine Einführung auf das im April 2015 premierende Theaterprojekt Die Träume von uns und zugleich Startschuss für die vorbereitende kollektive Traumsammlung. Außerdem könnt ihr die Bewegung/Technik des Social Dreaming kennenlernen, wenn wir über das Projekt eine kleine Traummatrix durchführen.

Eine Auswahl der gesammelten Träume wird übrigens auch in einem Traumprotokolle-Büchlein im Hablizel-Verlag erscheinen.

Was, wenn die Zukunft schon stattfindet – in unseren Träumen? Was, wenn wir unsere Träume untereinander teilen? Was, wenn auf diese Weise eine große Sammlung entsteht: von Träumen verschiedener Nationen, Berufsfeldern, von Alten und Jungen? Was, wenn unsere Träume die Welt verändern? 

Die Träume von uns wird gefördert von der Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ der Aventis Foundation, der Kulturstiftung der Offenbacher Sparkasse sowie dem Projekt „Lokale Ökonomie in Offenbach“ aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)