“Fiktion ist beste Tarnung der Realität.”

… so eröffnet Friedrich von Borries sein Romandebut “1WTC”. Ein Beispiel mehr für realexistierenden Fiktionalismus. Siehe auch das Telepolis-Interview “Was ist heute noch Wirklichkeit, wenn Geheimdienste versuchen, das Paradies zu simulieren?” oder den Artikel  Phantastische Folterkammer auf Spiegel-Online. Ist Borries etwa auch ein genuin phantastischer Autor?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.