Vom Internet abwenden?

Zunächst einmal bleibt zu attestieren, dass da etwas total schief gelaufen ist mit dem Internet. Da lagen Potentiale drin, aber es scheint mittlerweile komplett erfasst von der schnöden Logik des Kapitals, da scheint nur noch die schwarze Sonne der Langeweile. Vielleicht sollte man sich davon abwenden.
Hans-Christian Dany: “In einer Utopie der Idioten sehe ich die größte Gefährdung für die kapitalistische Maschinerie” – TELEPOLIS

Das ist natürlich Rhetorik. Deshalb lasse ich das auch mal so unkommentiert zum Nachdenken stehen. Zumindest für Facebook kann ich aber sagen, dass es mich mal wieder im Finger juckt, meinen Account zu löschen. Einerseits, weil ich nach arbeitserzwungener Abstinenz im halten Jahr aktuell nicht so recht wieder reinfinde. Vielmehr sogar feststelle, dass ich es kaum vermisse und die wiedergewonnene Zeit anderweitig gut zu nutzen weiß. Und dann kam noch diese neueste Meldung von netzpolitik.org über die neuesten Änderung der Nutzungsbedingungen, die Nutzer endgültig zu Werbeträgern macht.

Aber wahrscheinlich bleibe ich dann doch dabei. Wie ihr alle.

Nachtrag am 06.09.:  Nun bezieht also auch Günther Grass Position:

„Ich wundere mich, dass nach diesen neuesten Erkenntnissen nicht Millionen Menschen von Facebook und all dem Scheißdreck distanzieren“.

Na, wenn der das sagt! Oder will er nur konservative Stimmen zur SPD locken? … 😉 Den Regierungswechsel werden sie wohl trotzdem nicht schaffen …

Kommentar (1)

  1. Pinkback: NORLANDO Permanent Beta | WECHSELWETTERWOLKEN