UNcyclopedia

Offenkundig gibt es, wie wir zeigen werden, kein Universum; es gehört zum Wesen der Welt, dass es mehrere Welten gibt, denn gäbe es nur eine, wäre sie das Universum.
(Alain Badiou: Logiken der Welten. Zürich-Berlin: diaphanes, S. 122)

Der Teil der Utopie, der uns am meisten zu sagen hat, ist also der, der der Machbarkeit den Rücken wendet.
(Italo Calvino: Kybernetik und Gespenster. München/Wien: Hanser, S. 83)

Wir brauchen mehr Zukunft jenseits ihrer Fixierung auf Verwertbarkeit, jenseits der allgegenwärtigen Wetterprognosen, Trendanalysen und Wirtschaftsprophezeiungen. Wir sind aufgefordert “an die Mauer des Unerkennbaren zu rühren”, wie es Marcus Steinweg nennt oder mit Alain Badiou:

einen Ort des Denkens zu schaffen, an dem es möglich ist, demjenigen, der es hören will, zu sagen: »Hier haben die neuen Wahrheiten statt und dies ist, was sie über die Zeit sagen, die die unsere ist«.

Zeit also für die UNcyclopedia.

UNregelmäßig, UNobjektiv, UNkonventionell. Eine weitere UNnötige und UNbrauchbare Web-2.0-UNmöglichkeit; ein UNlog und UNwiki also: Kein Tagebuch. Kein Jeder-darf-mitmachen. Einfach nur UNekdoten, UNtdeckungen UNteressantes.

Die UNcyclopedia widmet sich der Beschreibung und Erforschung von UN-Phänomenen. Das ist alles, was irgendwie UN, also gegen die Eigenschaften des uns bekannten Universums gerichtet ist. Man erkennt diese Begebenheiten leicht daran, dass, wenn man sie zu be/umschreiben versucht, das Präfix “un” im Wort auftaucht (z.B. UNvorteilhaft, UNverhältnismäßig, UNvermögen, UNzucht, UNinformiert, UNvertraut, UNheimlich, UNreflektiert, UNlebbar, etc.)

Alle diese Phänomene in ihrer Summe können als eigene “Welt” jenseits der unseren betrachtet werden: das UNversum. Eine Welt, die einfach nur UN… ist. Oder ebensolche Phänomene im hier und jetzt, die auf die UNwelt verweisen.
Oder genauer: Bezug nehmend auf die Annahme eines Multiversums, nach der für jede physikalische Möglichkeit ein eigenes Universum existieren muss, umfasst das UNversum alles, was allen diesen (möglichen) Universen gemeinsames UN ist – und stellt damit vielleicht die zentrale Nabe des UNmöglichen dar, von der alle möglichen Universen wie Speichen ausgehen.
Oder so in etwa. Ich bin da gerade etwas UNsicher. Da muß man nämlich natürlich noch unterscheiden… Zum Beispiel zwischen relativem und absoluten UN. Das sollten wir auf jeden Fall diskutieren. Tiefschürfendere Gedanken hierzu gibt es im Artikel Urknall des UN

Ansonsten findet man einen ersten Überblick zum Starten hier.

Viel Spaß beim Lesen!